Hier gehts zum Onlineshop für gewerbliche Kunden...

Login

Noch nicht registriert?

Hier anmelden





Unsicher? Fragen?




Rufen Sie uns an:
033704-67510


Spinnmilbenbekämpfung mit Raubmilben

Die Gemeine Spinnmilbe ist etwa 0,5 mm groß, grünlich bis hellbraun gefärbt mit zwei dunklen Rückenflecken. Im Herbst und bei extremen Situationen entstehen rote Tiere ("Rote Spinne"), die den Winter überdauern. Spinnmilben treten meist an den Blattunterseiten zahlreicher Pflanzen auf, wo sie durch ihre Saugtätigkeit zu einer typischen Gelbsprenkelung und Gelbfärbung der Blätter führen. Bei starkem Befall sind Gespinste an Blättern, Blüten und Stängeln zu finden. Bei höheren Temperaturen und trockener Luft vermehren sie sich besonders schnell und bringen dadurch die Pflanzen in kurzer Zeit zum Absterben.

Die Phytoseiulus-Raubmilbe unterscheidet sich von ihrer Beute durch ihre leuchtend rote Färbung, ihre tropfenförmige Gestalt und die wesentlich höhere Beweglichkeit. Mit einem Lebenszyklus von 7 bis 8 Tagen bei 25°C vermehren sich die Raubmilben doppelt so schnell wie die Spinnmilben. Raubmilben verbleiben so lange auf einem Blatt bis dort alle Spinnmilben vertilgt sind. Erst dann siedeln sie auf andere Blätter über. Sind die Spinnmilben fast beseitigt, verschwinden auch die Raubmilben. Tritt ein neuer Schädlingsbefall auf, müssen auch erneut Raubmilben eingesetzt werden.

Neu bei uns erhältlich ist der Raubmilbenmix gegen Spinnmilben. Dieser enthält zum einem die Phytoseiulus-Raubmilbe, welche einen akuten Befall schnell eindämmt und zum anderen die Raubmilbe A. californicus, welche ebenfalls Spinnmilben bekämpft, sich aber gleichzeitig etabliert und als Schutzräuber fungiert. Die A. californicus-Raubmilbe ernährt sich neben Spinnmilben auch von Pollen oder Weichhautmilben. Deshalb bleibt sie auch dann noch lange vor Ort, wenn die Phytoseiulus-Raubmilbe schon verschwunden ist und verhindert damit den Neuaufbau der Spinnmilbenpopulation.

Die Phytoseiulus-Raubmilben und der Raubmilbenmix können entweder als Blattware auf Bohnenblättern oder als Streuware in Vermiculite geliefert werden. Die Bohnenblätter werden in die Pflanzen gelegt und die Raubmilben wandern auf die Pflanzen über. Die Streuware wird auf Küchenkrepp gestreut, welches zuvor in die Pflanzen gelegt wurde. Dadurch wird das Herunterrieseln verhindert. Die Raubmilben wandern vom Küchenkrepp auf die Pflanzen über und nach einem Tag kann das Papier entfernt werden. Mehrmaliges Übersprühen der Pflanzen mit Wasser fördert die Entwicklung und Vermehrung der Raubmilben.

Die Phytoseiulus-Raubmilben und den Raubmilbenmix können Sie über unseren Online-Shop beziehen.